weiterempfehlen

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Du spielst mit dem Gedanken dir einen Hund anzulegen? Einer der ersten und wichtigsten Fragen “wie viel kostet ein Hund eigentlich genau im Jahr beschäftigt dich? In der dritten Lektion vom Trainingspaket Der erste Hund zeigen wir dir alle Kostenpunkte auf, mit denen du im ersten Jahr rechnen musst.

Jeder kennt es: unvorhergesehene, größere Ausgaben treffen einen doch immer wenn es gerade nicht wirklich passt! Und ein Lebewesen sollte nie zurückstecken müssen. Vor allem bei Gesundheitlichen Problemen können Tierarzt Rechnungen mehrere hundert Euro entstehen!

Die Anschaffungskosten von Hunden

Zu Beginn ist die reine Anschaffung des neuen Begleiters das teuerste. Die Kosten unterscheiden sich jedoch stark, je nachdem woher du deinen Hund holst. Entscheidest du dich für einen Rassehund, liegen die durchschnittlichen Anschaffungskosten zwischen 1000 und 2000 Euro. Dabei spielen folgende Faktoren eine Rolle: Soll es ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund werden ? Welche Hunderasse? Kommt der Hund von einem anerkannten VDH-Züchter oder von einer Privatperson? Wenn der Preis des Hundes deutlich unter dem durchschnitt liegt, solltest du stutzig werden und nochmal alles genau überprüfen!

Wenn du lieber einem Hund aus dem Tierheim eine zweite Chance geben möchtest, musst du lediglich mit einer Schutzgebühr zwischen 150 bis 300 Euro rechnen. Ganz egal ob du dich für den Kauf oder der Aufnahme von einem Hund aus dem Tierheim entscheidest: Lass dir genügend Zeit bei der Auswahl! Die Wahl der Hunderasse und der Charakter des Hundes muss zu dir und deinem Umfeld passen, um den Grundstein für ein angenehmes Miteinander zu schaffen. Der Preis sollte dabei keine Rolle spielen! Immerhin wirst du die nächsten 10-15 Jahre mit deinem neuen Begleiter durchs Leben ziehen! Sind die Anschaffungskosten dann wirklich so wichtig?

Die Erstausstattung für den ersten Hund

Die Grundausstattung für deinen ersten Hund wird dich zwischen 200 und 500 Euro kosten. Das hängt natürlich mit dem Umfang sowie der Qualität deiner Bedürfnisse zusammen! Gerade bei Spielzeug meint man es oft sehr gut und gibt in der Regel viel zu viel Geld aus. Ein Hund ist auch mit einem einfachen Karton sehr glücklich, und dieser kostet ich in der Regel kein Cent!

Erstausstattung für deinen Hund 
Hunde- bzw. Welpenfutter für die ersten 4 Wochen30 bis 60 Euro
Leckerlis für die ersten 4 Wochen20 bis 50 Euro
Hundebett & Decken30 bis 100 Euro
Halsband & Leine20 bis 50 Euro
Hunde-Hausapotheke 30 bis 60 Euro
Futter- und Wassernapf10 bis 30 Euro
Spielzeug20 bis 50 Euro
Transportbox20 bis 100 Euro
Gesamt180 bis 500 Euro

Regelmäßige Kosten von Hunden

Die laufenden Kosten für deinen Hund sind davon abhängig, was du deinem Hund fütterst, ob du zusätzliche Dienstleistungen wie Hundetrainer oder Dogsitter nutzen möchtest und in welchen Bundesland du wohnst.

Hundefutter

Die Kosten für Hundefutter unterscheiden sich vor allem nach der Art wie du deinen Hund füttern möchtest und wie bereits genannt, der Größe deines Hundes. Barf, Nass- oder Trockenfutter, kleiner oder großer Hund und natürlich die Qualität des Futters. In Deutschland liegen die durchschnittlichen Futterkosten bei rund 50 Euro. Dir sollten auf jeden Fall  bewusst sein, dass das billigste Tierfutter auch sehr oft unnötige Zusatzstoffe beinhaltet und teilweise Allergien oder andere Krankheiten auslösen kann. Dadurch steigen deine Tierarztkosten und dann zahlst du vermutlich um ein vielfaches drauf.

Tierarztkosten

Für die jährlichen Impfungen und Wurmkuren kannst du mit rund 100 bis 200 Euro rechnen. Auf welche Krankheiten du deinen Hund impfen und ob du regelmäßig oder nur bei Befall entwurmen möchtest, musst du hier selbst entscheiden. Wenn du allerdings innerhalb der EU verreisen möchtest, muss dein Hund z.B. gegen Tollwut geimpft sein.

Für unvorhersehbare Notfälle solltest du unbedingt ein gewisses finanzielles Polster besitzen bzw. über eine Hundeversicherung nachdenken. Es kann z.B. leider auch mal vorkommen, dass sich dein Hund beim spielen mit Artgenossen verletzt und dann bist du je nach Komplikation schnell bei drei- bis vierstelligen Summen angelangt. Eine OP-Kostenschutz Versicherung kann deinen Begleiter wortwörtlich das Leben retten! Die Kosten einer OP-Versicherung liegen zwischen 9 bis 19 Euro.

Hundesteuer

Die Hundesteuer gehört zu den Gemeindesteuern und schwankt in den unterschiedlichen Gemeinden Deutschlands leider extrem stark. Sie ist eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa das Reinigen der Straßen von Hundekot) gegenübersteht.  Im Schnitt beläuft sich die Hundesteuer für den Ersthund bei 50 bis 150 Euro pro Jahr. Die Hundesteuer zählt außerdem pro Hund. Wenn du dir also einen Zweithund zulegen möchtest kannst du die Summe mindest mal zwei rechnen. In einigen Gemeinden ist die Hundesteuer für den zweiten Hund höher als für den ersten Hund. Es gibt außerdem noch einen enormen Unterschied der Höhe der Steuer bei Hunden, die auf der sogenannten Rasseliste stehen. So zahlt man beispielsweise in München für einen Staffordshire Bullterrier 800 Euro pro Jahr.

StadtErster HundZweiter Hund
Berlin120 Euro180 Euro
Hamburg90 Euro90 Euro
München100 Euro100 Euro
Köln156 Euro156 Euro
Frankfurt am Main90 Euro90 Euro
Stuttgart108 Euro216 Euro
Leipzig96 Euro192 Euro
Bremen150 Euro150 Euro
Hannover132 Euro240 Euro
Wiesbaden180 Euro180 Euro

Neben der Steuer benötigt dein Hund in den meisten Bundesländern auch noch einen Mikrochip zur eindeutigen Identifizierung. Du kannst deinen Vierbeiner mit der eindeutigen Transpondernummer bei Tasso registrieren. Falls er dann mal verloren gehen sollte und bei einem Tierarzt abgegeben wird, kann dieser durch den Chip die Halter ausfindig machen. Die Kosten für das einsetzen des Chips liegen zwischen 30 bis 50 Euro.

Hundehaftpflichtversicherung

In Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein sowie Thüringen gehört die Hundehaftpflichtversicherung zur gesetzlichen Pflichtversicherung. Wenn du in einem anderen Bundesland leben, bist du theoretisch nicht dazu verpflichtet, deinen Hund zu versichern. Allerdings muss dir im klaren sein, dass du dann privat für eventuelle Schäden haftest! Deine private Haftpflichtversicherung kommt nicht für Schäden auf, die durch deinen Hund entstehen. Läuft dein Begleiter z.B. auf einmal über die Straße und ein Auto Fahrer baut darauf hin ein Unfall, musst für den entstanden Schaden aufkommen. Die Kosten der Hundehaftpflichtversicherung hängen  hauptsächlich mit der Hunderasse sowie den Deckungssummen zusammen. Durchschnittlich muss man pro Hund mit 40 bis 80 Euro im Jahr rechnen.

(Dienstleistungen für Hunde und ihre Besitzer)

Der Punkt Dienstleister ist hier absichtlich in Klammern gesetzt, da in Deutschland nur rund 10% aller Hundebesitzer regelmäßig solche Angebote nutzen. Allerdings steigt die Nachfrage stetig an. Das Bewusstsein von Hundebesitzern bezüglich dem Wohlbefinden ihrer Vierbeiner entwickelt sich stetig weiter. Vor allem berufstätige Hundebesitzer, die einen ausgeglichenen und glücklichen Hund bei sich haben möchten, nehmen z.B. das Angebot von sogenannten Dogwalkern war. Auch die Ausbildung des geliebten Vierbeiners nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Ausgebildete Hundetrainer können gemeinsam mit den Besitzern so gut wie jedes Problem lösen. Die Leinenpflicht vieler Bundesländer kann mit einem erfolgreich erhaltenden Hundeführerschein den eigenen Hund davon befreien. Es gibt also eine Menge Gründe, wieso du das Angebot von Dienstleister in Anspruch nehmen solltest. Wenn du regelmäßig Dienstleistungen nutzen möchtest, kannst du mit 100 bis 300 Euro im Monat rechnen.

Art der DienstleistungKosten
Welpen Ausbildungskurs80 bis 150 Euro
Junghunde Ausbildungskurs100 bis 200 Euro
Anti-Giftköder-Training100 bis 200 Euro
Einzelstunde mit Hundetrainer20 bis 50 Euro
Dogwalker (60 Minuten)10 bis 30 Euro
Urlaubsbetreuung (7 Tage)100 bis 200 Euro
Hundesalon (Fellpflege)20 bis 80 Euro
Hundephysiotherapie (30 Minuten)25 bis 50 Euro

Zusammengefasst: Wie viel kostet ein Hund jährlich

Wie du vermutlich bereits mitbekommen hast, kann man hier keine feste Summe festlegen. Viele Faktoren bestimmen die tatsächlich entstehenden Kosten wie: Wohnort, Rasse, Alter, Qualität des Futter & Zubehör, ob du Dienstleister nutzen möchtest und vieles mehr. Plane am besten ein Polster von rund 25% deiner kalkulierten Kosten ein, um auf der sicheren Seite zu sein!

Damit du trotzdem eine Vorstellung bekommst, was dich dein neuer Begleiter pro Jahr ungefähr kosten wird, findest du hier nochmal eine Übersicht der durchschnittlichen Gesamtkosten.

Kostenpunkt
Günstig bis sehr Kostenintensiv
Anschaffungskosten 150 bis 2000 Euro
Erstausstattung200 bis 500 Euro
Futter300 bis 1000 Euro
Tierarzt100 bis 200 Euro
Hundesteuer50 bis 150 Euro
Mikrochip30 bis 50 Euro
Hundehaftpflichtversicherung40 bis 80 Euro
OP-Kostenschutz110 bis 230 Euro
Gesamt980 bis 4210 Euro

Weitere Beiträge

Alles
Was kostet mich ein Hund

Wie viel kostet ein Hund jährlich ?

19. Februar 2018

Du spielst mit dem Gedanken dir einen Hund anzulegen? Einer der ersten und wichtigsten Fragen “wie viel kostet...

Passt ein Hund zu mir

Passt ein Hund zu mir ?

9. Februar 2018

Du möchtest dir einen Hund zulegen und bist dir nicht ganz sicher: Passt ein Hund zu mir ? In...

The Kennel Club

The Kennel Club: Alles zum weltweit ältestes Dachverband

8. Januar 2018

The Kennel Club, kurz KC, ist der weltweit älteste Dachverband für Hundezüchtvereine. Der britische Verband ist der größte...

VDH - joehawkins

VDH: Alles zum Verband für das Deutsche Hundewesen

18. Dezember 2017

Der Verband für das Deutsche Hundewesen, kurz VDH, ist die führende Interessenvertretung aller Hundebesitzer in Deutschland. Der größte...